07.09.2020

Verstärkerbusse zum Schulbeginn

Für den Beginn des neuen Schuljahres hat der Landkreis Bayreuth ein Verstärkerbus-Konzept entwickelt, das zu einer spürbaren Fahrgastentlastung in den neuralgischen Schülerbussen beitragen soll.

Insgesamt 13 zusätzliche Busse werden früh und mittags im Einsatz sein – davon 3 in Pegnitz, 2 in Weidenberg und 8 rund um Bayreuth; insgesamt: 1400 zusätzliche Sitzplätze!

„Corona verlangt besondere Maßnahmen“, so Landrat Florian Wiedemann, der auf die zentrale Bedeutung von Hygienemaßnahmen im öffentlichen Busverkehr verweist. „Mit unserem Verstärkerbuskonzept setzen wir alle Hebel in Bewegung, dass besonders im Schülerverkehr die Söder-Initiative, übervolle Busse zu vermeiden, realisiert wird.“
Die Nahverkehrsplanung des Landkreises schafft hierzu die erforderlichen Voraussetzungen. Stehplätze sollen künftig die absolute Ausnahme bleiben, obligatorisch gilt der Mund-Nasen-Schutz in allen Bussen, Lüften ist selbstverständlich.
Die Verstärkerbusse sind vorerst befristet bis zum Beginn der Herbstferien Ende Oktober. Wie es danach weitergeht, ist pandemieabhängig.
Landrat Wiedemann dankt den regionalen Verkehrunternehmen, die in dieser „für alle schwierigen Zeit“ Busleistungen in das Verstärkerkonzept eingebracht haben und damit „einmal mehr“ ihre hohe Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Seitens des Landratsamtes und auch der Busunternehmen hat man sich für die Betriebsphase auf ein zuverlässiges Monitoring verständigt, das die Verantwortlichen schnell in die Lage versetzt, umgehend auf unvorhergesehene Situationen mit zusätzlichen Bussen zu reagieren.
Weitere Informationen zum Verstärkerbuskonzept können am Montag im Landratsamt unter 0921-728349 abgerufen werden.

Seitenanfang