Wettbewerbe und Förderprogramme für Unternehmen und Gründer

Auf dieser Seite finden Sie einen Übersicht über die aktuellen Informationen und Anmeldefristen zu Wettbewerben und Förderprogrammen. Die Angebote – von Bund, Land oder auch von Stiftungen und Initiativen – sind vielfältig. Sie wenden sich an Gründer, den Mittelstand oder an exportorientierte Unternehmen und zeichnen Innovationen, digitalen Fortschritt, Familienfreundlichkeit und Nachhaltigkeit aus.

Laufende Förderprogramme

BMWI-INNOVATIONSGUTSCHEINE (GO-INNO)

© yanlev- fotolia

Mit den BMWi-Innovationsgutscheinen werden in Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks externe Beratungsleistungen gefördert. Ziel des Programms ist die Steigerung der Innovationskraft und der Wettbewerbsfähigkeit der beratenden Unternehmen. Mithilfe der Beratung sollen die Unternehmen die internen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Umsetzung von Innovationsvorhaben schaffen können.

Die Laufzeit dieser Förderrichtlinie ist bis zum 30. Juni 2024 befristet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle Text: Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

Quelle Bild: © yanlev- fotolia - Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Bayern vernetzt – kostenfreie Webseitenerstellung für Bayern

Der Förderverein für regionale Entwicklung e. V. setzt sich mit seinen Azubi-Projekten für die praxisnahe Ausbildung von Berufsschülern und Studenten ein. Dank dieser Initiative können Azubis aus den Bereichen Büromanagement, Mediengestaltung und Programmierung ihr in der Berufsschule erworbenes Wissen im Rahmen der Webseitengestaltung für Kommunen, öffentliche Einrichtungen, Vereine und kleinere Unternehmen praktisch anwenden. Neue Teilnehmer am Förderprogramm „Bayern vernetzt“ ermöglichen den Azubis an abwechslungsreichen Webseitenprojekten tätig zu werden und mit den Projektpartnern gemeinsam einen neuen, modernen Internetauftritt zu entwickeln, der anschließend eigenständig – ohne Programmiererkenntnisse – gepflegt werden kann. Die Erstellung der Webseiten ist für die Projektpartner dabei kostenfrei. Lediglich die Kosten für die Webadresse und den Speicherplatz sind selbst zu tragen.

Schon bei der Erstellung der Webseite werden die geltenden Datenschutzrichtlinien berücksichtigt und umgesetzt, beispielsweise mithilfe einer Beispiel-Datenschutzerklärung, die auf Wunsch verwendet werden kann. Das Redaktionssystem, mit dem die Projektpartner ihre Seite selbstständig aktualisieren können, bietet darüber hinaus alle Voraussetzungen für einen barrierefreien Internetauftritt. Beim Design wird sich maßgeblich an den Vorstellungen und Wünschen der Projektpartner orientiert. Der kostenfreie telefonische Support des Fördervereins, an den sich die Projektpartner auch nach Abschluss des Projektes bei Fragen und Problemen wenden können, ist bis mindestens 2030 gesichert.

Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

Quelle Bild und Text: Förderverein für regionale Entwicklung e.V.

„Digital Jetzt“– Neue Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands

Digitale Technologien und Know-how entscheiden in der heutigen Arbeits- und Wirtschaftswelt über die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Damit der Mittelstand die wirtschaftlichen Potenziale der Digitalisierung ausschöpfen kann, unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit dem Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“. Das Programm bietet finanzielle Zuschüsse und soll Firmen dazu anregen, mehr in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu investieren.

Das neue Förderprogramm läuft bis Ende 2023. Die Förderquote beträgt, abhängig von der Beschäftigtenzahl, 40 bis 50 Prozent. Mittelständische Unternehmen aus allen Branchen (inklusive Handwerksbetriebe und freie Berufe) können die Förderung beantragen.
Für Investitionen in die IT-Sicherheit und für Antragsteller aus strukturschwachen Räumen erhöht sich die Zuschussquote. Antragsberechtigt sind Unternehmen mit 3 bis 499 Mitarbeitern.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Quelle Bild und Text: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Mikromezzaninfonds - Förderung für kleine und junge Unternehmen

Mangels Eigenkapital und finanzieller Sicherheiten haben Gründerinnen und Gründer oft keinen Zugang zu Bankkrediten. Der Mikromezzaninfonds des Bundeswirtschaftsministeriums steuert hier gezielt gegen und bietet Eigenkapital bis zu 50.000 Euro für die Realisierung von Geschäftsideen.
 

Bestimmte, besonders förderwürdige Zielgruppen können künftig sogar bis zu 150.000 Euro erhalten. Dazu gehören z.B.
Unternehmen, die ausbilden, die von Frauen oder von Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden
sowie gewerblich orientierte Sozialunternehmen und umweltorientierte Unternehmen.

Weitere Informationen rund um den Mikromezzaninfonds finden Sie hier.

Quelle Text: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Referat Soziale Medien, Öffentlichkeitsarbeit

Blühender Betrieb – Pilotprojekt Erstberatung für Insektenschutz

Das Umweltministerium bietet im Rahmen der Initiative „Blühender Betrieb“ ab sofort eine fachlich fundierte Beratung für Betriebe an, die ihre Freiflächen naturnah und insektenfreundlich gestalten möchten. „Arten- und Insektenschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe“ wie Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber betonte. Das Ziel ist eine Trendwende beim Artenschutz in Bayern. Beim Insektenschutz sind alle gefordert – so besitzen viele Betriebe große Freiflächen, die sich hervorragend für eine insektenfreundliche Gestaltung anbieten. Mit dem neuen Beratungsangebot sollen neue Lebensräume geschaffen werden.

Ziel der Beratung ist es, bayerischen Betrieben Empfehlungen zu Pflanzenauswahl, Bodenvorbereitung und Pflege für insektenfreundliche Areale zu geben. Im Rahmen des neuen Pilotprojekts werden zunächst 70 Betriebe kostenlos beraten – zehn pro Regierungsbezirk. Insgesamt stellt das Umweltministerium für das Beratungsangebot in der Pilotphase 25.000 Euro bereit. Die Beratung wird von Mitgliedern der Regionalgruppe Bayern des Vereins Naturgarten e. V. durchgeführt.

Das Projekt wird im Zusammenhang mit der Initiative „Blühender Betrieb“ angeboten. Seit Oktober 2018 können sich dabei interessierte Betriebe, die ihre Außenflächen arten- und strukturreich gestalten wollen und bestimmte Kriterien zur Förderung der Insektenfauna erfüllen, um eine staatliche Auszeichnung als „Blühender Betrieb“ bewerben. Informationen rund um die Teilnahme am „Blühenden Betrieb“ und die individuelle Erstberatung finden Sie hier.

Quelle Bild und Text: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, München

Green Start-up Sonderprogramm

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert Unternehmensgründungen und Start-ups, die auf innovative Weise Lösungen für Umwelt, Ökologie und Nachhaltigkeit mit dem Schwerpunkt Digitalisierung verbinden.

Die Rahmenbedingungen zur Förderung legen fest, dass Start-Ups maximal seit 5 Jahren bestehen dürfen. Außerdem ist eine Förderung von 125.000 Euro pro Projekt möglich.

Weitere Informationen zum Start-up Sonderprogramm finden Sie hier.

Quelle Bild und Text: Deutsche Bundesstiftung Umwelt, Osnabrück

Alle aufklappen

Wettbewerbe

DIGITALAWARD.21 - Digitale Strategie für den Mittelstand

Digital-Wettbewerb „Digitale Strategieberatung für den Mittelstand“


Für Unternehmen in der Region Bayreuth und im Landkreis Wunsiedel i. Fichtelgebirge

Bis zu zehn Unternehmen haben die Chance, eine vierstündige Beratungsleistung zu gewinnen

Die Corona-Pandemie hat bewiesen, dass digitale Lösungen immer stärker an Bedeutung gewinnen und kreative Ideen unter Verwendung modernster Medien gefragt sind. Dies fordert viele kleine und mittlere Firmen auch in unserer Region heraus, neue Wege zu beschreiten. Wie verwandelt man kreative Ideen in digitale Anwendungen und hebt mit neuen Ansätzen Kundenbeziehungen auf eine ganz neue Ebene? Wie baut man ein digitales Geschäft auf? Da es vielfältige Möglichkeiten gibt, kann es bei der Umsetzung schnell unübersichtlich werden. Häufig bleibt die digitale Transformation auf der Strecke.

Der Wettbewerb „Digitale Strategieberatung für den Mittelstand“ informiert UnternehmerInnen im Landkreis Bayreuth, der Stadt Bayreuth und dem Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge über die Möglichkeiten, sich zukunftssicherer aufzustellen.

Die Vernetzung mit jungen Medien- und Digitalspezialisten aus der Region schafft für die Unternehmen neue Impulse und optimierte Lösungen auf kurzen Wegen.

Weitere Informationen rund um den Wettbewerb finden Sie hier.

Wettbewerb: Unternehmerinnen des Jahres

Der "Deutsche LandFrauenverband e. V." (dlv) zeichnet mit dem Preis "LandFrau mit Ideen" Frauen aus, die sich mit innovativen Ideen im ländlichen Raum selbstständig gemacht haben. Zu gewinnen gibt es 400 Euro sowie Teilnahmegutscheine für Fachgespräche im Wert von 500 Euro. Bewerbungsfrist: 7. Februar 2022
Zwei ausgewählte Unternehmerinnen sowie eine Jungunternehmerin will der Verband bei der Preisverleihung am 5. Juli 2022 im Rahmen des "Deutschen LandFrauentages" in Fulda prämieren.

Weitere Informationen zum Wettbewerb

Wettbewerb: LandFrau mit Ideen - Unternehmerin des Jahres 2022

Der "Deutsche LandFrauenverband e. V." (dlv) zeichnet mit dem Preis "LandFrau mit Ideen" Frauen aus, die sich mit innovativen Ideen im ländlichen Raum selbstständig gemacht haben. Zu gewinnen gibt es 400 Euro sowie Teilnahmegutscheine für Fachgespräche im Wert von 500 Euro. Bewerbungsfrist: 7. Februar 2022
Zwei ausgewählte Unternehmerinnen sowie eine Jungunternehmerin will der Verband bei der Preisverleihung am 5. Juli 2022 im Rahmen des "Deutschen LandFrauentages" in Fulda prämieren.

Weitere Informationen zum Wettbewerb

Quelle: dvs* Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume 

Bildquelle:kontrastwerkstatt/stock.adobe.com

Famigro Award für junge Unternehmer

Mit dem "Famigro Award" zeichnet die Unternehmer- und Landbesitzer-Organisation "Young Friends of the Countryside" (YFCS) gemeinsam mit der "European Landowners Organization" (ELO) Projekte europäischer Unternehmer aus, die einen Beitrag zur ländlichen Entwicklung leisten. Der Hauptpreis ist dotiert mit 5.000 Euro. Bewerbungsfrist: 1. März 2022

Qualifiziert sind innovative Vorhaben mit langfristigem positiven Einfluss auf die ökonomische, ökologische und soziale Entwicklung eines ländlichen Raums. Diese Projekte sollen ebenso als Modelle für andere ländliche Gemeinschaften dienen können.

Bewerben können sich europäische Unternehmer im Alter von 18 bis 40 Jahren.

Informationen zum Award (englisch)

Zum Bewerbungsformular (englisch, DOCX)

Quelle: dvs* Deutsche Vernetzungsstelle Ländliche Räume

Deutscher Rohstoffeffizienz-Preis 2022

Mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie herausragende Beispiele rohstoff- und materialeffizienter Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen sowie anwendungsorientierte Forschungsergebnisse aus. Unter fachlicher Leitung der Deutschen Rohstoffagentur (DERA) werden jährlich bis zu vier Unternehmen sowie eine Forschungseinrichtung mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis prämiert.

Wer kann mitmachen?
Unternehmen mit bis zu 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Sitz in Deutschland
Gemeinnützige Forschungseinrichtungen, zum Beispiel Hochschulinstitute, Fachhochschulen, Fraunhofer-Einrichtungen, Steinbeis-Zentren

Was wird ausgezeichnet?
Herausragende Beispiele zur Erhöhung der Rohstoff- und Materialeffizienz, zum
Beispiel in den Bereichen:

  • Rohstoffgewinnung und -aufbereitung
  • Recycling, Wiederverwendung und Kreislaufzuführung von Rohstoffen,
  • Produktdesign mit verringertem oder verändertem Rohstoff- und Materialbedarf,
  • Substitution von primären Rohstoffen,
  • Optimierung von Produktionsprozessen oder Einführung neuer Prozesse,
  • Neugestaltung des Produktionsumfeldes.

Warum lohnt sich die Teilnahme?
Die Sieger des Deutschen Rohstoffeffizienz-Preises 2018 werden im Rahmen der Fachkonferenz „Rohstoffe effizient nutzen – erfolgreich am Markt“ im Januar 2019 im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geehrt.

Sie erhalten eine Trophäe, eine Urkunde und ein digitales Signet –gewissermaßen ein „Siegel“ des BMWi für ihre Innovationskraft.

Alle für den Preis nominierten Unternehmen und Forschungseinrichtungen bekommen nicht nur die große Bühne vor einem Fachpublikum in Berlin, sondern erhalten ein professionell produziertes Video über das eingereichte Projekt, das sie im Rahmen ihrer Öffentlichkeitsarbeit einsetzen können.

Weitere Informationen und Kontakte finden Sie hier

Quelle: https://www.deutscher-rohstoffeffizienz-preis.de/DREP/DE/Home/rep_node.html 

Alle aufklappen
Seitenanfang