Breitbandausbau

Die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Bundesrepublik Deutschland und ihrer Regionen hängt entscheidend vom schnellen Auf- und Ausbau der Breitbandtechnologien ab. Wenngleich die Zahl von Breitbandinternetanschlüssen in den vergangenen Jahren in Deutschland stark gestiegen ist, fehlt gerade in ländlichen Räumen der flächendeckende Zugang zu NGA-Infrastruktur.
Die Regionale Entwicklungsagentur übernimmt in dieser Thematik eine Moderations- und Managementrolle, um den Breitbandausbau auch im Landkreis Bayreuth voranzutreiben.

Der Landkreis und seine Kommunen kümmern sich bereits seit einigen Jahren um den Breitbandausbau. Im Rahmen vorhergehender Förderprogramme wurden bereits große Teile des Landkreises auf 30 MBit ausgebaut. Nun konnten die letzten "Weißen Flecken" mit Breitbandinfrastruktur erschlossen werden.

Im Rahmen der Bundesförderung Breitbandausbau hat der Landkreis Bayreuth für neun kreisangehörige Kommunen (Bad Berneck, Betzenstein, Creußen, Goldkronach, Pegnitz, Prebitz, Schnabelwaid, Speichersdorf, Weidenberg) einen Sammelantrag gestellt und damit den Ausbau eines flächendeckenden Breitbandinfrastrukturnetzes mit mindestens 50 Mbit ermöglicht. In weiten Teilen des Ausbaugebietes kommt Glasfaser zum Einsatz.

Diese kooperative Digitalisierungsstrategie ist ein wesentlicher Beitrag für eine dem Gleichwertigkeitsprinzip verpflichtete Regionalentwicklung im ländlichen Raum.

Mit entsprechender fachlicher (Breitbandberatung Bayern) und rechtlicher (Rödl & Partner) Unterstützung konnten die „weißen Flecken“ in den teilnehmenden Gemeinden im Jahr 2019 erfolgreich ausgeschrieben werden. Ausgehend von einer Wirtschaftlichkeitslücke von ca. 7 Mio. € verbleibt den beteiligten Gemeinden ein vertretbarer Finanzierungsanteil von 10 bis 20 Prozent.

Bundesförderprogramm Breitbandausbau

Ausbau der letzten "Weißen Flecken"

2016 wurde im Rahmen des Bundesprogramms Breitbandausbau ein Prozess gestartet, um die letzten "Weißen Flecken" im Landkreis mit Breitbandinfrastruktur zu erschließen. Hierfür wurden in einer Markterkundung die Gebiete definiert, die derzeit mit weniger als 30 Mbit versorgt werden und für die es innerhalb der nächsten 3 Jahre keine Ausbauabsichten durch IK-Unternehmen gibt.

Ausbau

Inhalt wird in Kürze ergänzt.

Alle aufklappen
Seitenanfang